Waffeln für Babys: Joghurtwaffeln (vegan, glutenfrei, zuckerfrei)

Wenn Du Waffeln für Babys backen möchtest, solltest Du auf jeden Fall Zucker, Salz und Milchprodukte weglassen. Denn Industriezucker ist definitiv ungesund für den menschlichen Organismus und es gibt gute Gründe, Babys möglichst lange keinen Zucker zu geben. Je früher Du Dein Kind daran gewöhnst, unnatürlich süße Lebensmittel zu essen, desto höher ist auch die Wahrscheinlichkeit, dass es sich im späteren Leben so ernährt. Das kann neben Übergewicht zu zahlreichen weiteren Zivilisationskrankheiten wie Diabetes oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen führen.

Ebenso führt zu viel Salz zu Übergewicht und Bluthochdruck – laut einer Studie sogar schon im Kindesalter! Weder unsere Babys noch wir Erwachsenen brauchen zusätzliches Salz in der Nahrung. Denn Lebensmittel wie Obst und Gemüse enthalten bereits auf natürliche Weise Salz. Und zwar in einer Menge, die ausreicht, um unseren Bedarf zu decken. Leider führt Salz nur eben dazu, dass uns das Essen besser schmeckt – und ein Gewöhungseffekt sorgt dafür, dass wir mehr und mehr Salz aufnehmen. Je später Dein Kind mit dieser ungesunden Angewohnheit beginnt, umso besser.

Am wenigsten bekannt ist, dass Babys (und vielleicht auch Kleinkinder) keine Milchprodukte essen sollten. Dabei handelt es sich um relativ neue und nicht sehr bekannte Forschungsergebnisse. Am besten, Du machst Dir darüber selbst ein Bild. Jedenfalls enthalten meine Waffeln für Babys aus diesem Grund keine Milch, sondern Hafermilch. Diese dürfen Babys schon ab 6 Monaten zu sich nehmen, auch wenn möglichst nur in verarbeiteter Form und nicht als Ersatz für Wasser oder Milchmahlzeiten.

joghurt-waffeln-ohne-zucker-und-kuhmilch

Joghurtwaffeln ohne Zucker (und ohne Kuhmilch / Gluten)

ab 6 Monate
5 von 1 Bewertung
Drucken Pin
Gericht: Waffeln
Keyword: babyledweaning, snack, zuckerfrei
Vorbereitungszeit: 7 Minuten
Zubereitungszeit: 8 Minuten
Arbeitszeit: 15 Minuten
Portionen: 5 Waffeln
Autor: Hanna

Equipment

  • Waffeleisen oder Silikon-Waffelform für den Backofen

Zutaten

  • 200 g glutenfreies Mehl z.B. 150 g glutenfreie Mehlmischung, 50 g Süßkartoffelmehl
  • 2 Bananen sehr reif
  • 1 TL Backpulver
  • 100 g Kokosöl
  • 60 g Schafmilch-Joghurt
  • 60 ml Hafermilch
  • 2 Eier

Anleitungen

  • Mehl abwiegen und mit Backpulver mischen. Banane mit einer Gabel fein zerdrücken oder im Mixer pürieren.
  • Kokosöl erwärmen, bis es flüssig ist. Mit Banane, Joghurt, Hafermilch und Eiern gleichmäßig vermischen.
  • Das Mehl unterrühren.
  • In einem Waffeleisen die Joghurtwaffeln nacheinander ausbacken, bis sie knusprig und oben etwas braun sind.

Wer will, kann dazu noch etwas cremiges, zum Beispiel Fruchtmuß, servieren. Aber eigentlich, das kann ich garantieren, sind die Joghurtwaffeln saftig, knusprig und einfach lecker – auch und gerade pur. Wir haben 50g Süßkartoffelmehl genommen, dadurch waren sie natürlich noch einmal saftiger und süßer. Kann ich nur empfehlen!

Mein Großer hat immer wieder Probleme mit seiner Haut. Neurodermitis. Kuhmilchprodukte stehen im Verdacht, diese Problematik zu verschlimmern. Schaf- und Ziegenmilch dagegen verträgt er schon immer sehr gut. Deshalb habe ich für diese Waffeln keinen Kuhmilch-, sondern Schafmilchjoghurt verwendet.  Außerdem verwenden wir, wann immer möglich, keine zusätzlichen Süßungsmittel wie Zucker, Sirups oder Trockenobst, sondern greifen nur auf die Süße von Bananen zurück. Wenn Du also Joghurtwaffeln ohne Kuhmilch und zusätzlichen Zucker bzw. Süßungsmittel suchst, bist Du hier auf jeden Fall richtig. Diese Joghurtwaffeln haben selbst uns Erwachsenen einfach nur köstlich geschmeckt.

Außerdem findest Du hier noch weitere zuckerfreie Waffelrezepte für Babys:

Laugenwaffeln

Gemüsewaffeln mit Karotte und Zucchini

Kartoffelwaffeln

Buttermilch-Bananenwaffeln

Apfelwaffeln

BLW-Waffeln Grundrezept

Kartoffel-Karotten-Waffeln

Joghurtwaffel Rezept auf Pinterest merken:

Schreibe einen Kommentar

Rezept bewerten