Ab wann dürfen Babys Blumenkohl essen?

Blumenkohl zählt zu den beliebtesten Gemüsesorten in Deutschland. Es gibt ihn frisch oder tiefgekühlt, klassisch in weiß oder in rosa-lila Tönen, oder als Romanesco. Allerdings handelt es sich, wie der Name schon sagt, um ein Kohlgemüse. Vielleicht überlegst du deshalb auch, ab wann Blumenkohl für dein Baby geeignet ist?

Ab wann Blumenkohl für Babys?

Die gute Nachricht vorne weg: Blumenkohl ist insgesamt sehr bekömmlich und darf spätestens im 7. Monat auf den Teller. Wenn du wartest, bis dein Baby alle Beikostreifezeichen erfüllt, kann es in aller Regel auch Blumenkohl problemlos vertragen. Das schlimmste, was passieren kann, ist, dass dein kleiner Esser von Blumenkohl Blähungen bekommt – allerdings ist das eigentlich recht selten. Denn tatsächlich wirkt Blumenkohl stuhlregulierend. Das bedeutet, dass es auch unwahrscheinlich ist, dass ein Baby von Blumenkohl Verstopfung bekommt. Blumenkohl ist, ganz im Gegenteil, gut für die Verdauung.

Eltern, die die Beikostreife abwarten, beginnen meist erst, wie von der WHO empfohlen, um den 7. Lebensmonat herum mit der Beikost. Ob dies nun Babybrei ist oder BLW – Blumenkohl darf dann auf jeden Fall auf den Tisch. Denn auch Beikostpläne, die im 4. oder 5. Monat herum mit Babybrei starten, empfehlen das Kohlgemüse ab dem 7. Monat. Blumenkohl gilt dabei als “perfekter Einstieg ins Kohlgemüse”.

Blumenkohl ist gesund

Dass tolle an Blumenkohl ist, dass das Gemüse in Deutschland heimisch ist. Du kannst es also frisch aus der Region kaufen, die Blumenkohl-Saison ist von Juni bis Oktober.

Blumenkohl bietet unter anderem die Nährstoffe Kalzium, Vitamin C, Vitamin A, Phosphor. Wie jedes Gemüse helfen die Ballaststoffe dabei, eine gesunde Darmflora aufzubauen und die Verdauung anzuregen.

Blumenkohl ist ein Gemüse mit mittlerem Nitratgehalt. Darum wird meist empfohlen, Blumenkohl-Brei oder gekochten Blumenkohl fürs Baby nicht einzufrieren und nicht noch einmal aufzuwärmen. Nach dem Kochen, so die Empfehlung, solltest du Blumenkohl also auch essen bzw. essen lassen. Die Realität zeigt allerdings, dass eine gefährlich hohe Konzentration an Nitrat im Gemüse sehr, sehr selten ist.

Blumenkohl für Babys zubereiten

Wenn du Blumenkohl für BLW zubereiten möchtest, reicht es, die Röschen einfach etwa 5 Minuten lang zu kochen. Sie sind weich genug, wenn du mit einer Gabel problemlos hineinstechen kannst. Die Kunst ist, Blumenkohl nicht völlig zu zerkochen, aber weich genug für zahnlose Kiefer zu machen. Denn dann sind größere Blumenkohl-Röschen das perfekte Fingerfood. Babys können den Stunk sozusagen als Griff nutzen, während sie den weichen Teil oben abknabbern. Dass dann oft nur ein Teil des Gemüses im Magen landet und der Rest auf dem Boden oder Tisch, musst du hier einkalkulieren.

Wenn du deinem Baby Blumenkohlbrei zubereiten willst, kann die Konsistenz auch etwas weicher sein, es wird ja ohnehin püriert. Blumenkohl ist relativ geschmacksarm. Es kann also gut sein, dass dein Kind reinen Blumenkohlbrei weniger lecker findet, aber zusammen mit Kartoffeln, Karotten oder Babybrei mit Blumenkohl und Fleisch ganz toll findet.

Bei uns gibt es Blumenkohl häufig in Currys, in der Nudelsuppe oder vom Backblech. Wenn du ein gutes Blumenkohl-Rezept für Babys suchst, schau dir mal Kathis Kartoffel-Blumenkohl Donuts an.

Auf Pinterest merken: