Kürbiswaffeln ohne Zucker

Kürbiswaffeln ohne Zucker sind unerwartet lecker. Selbst mein 5-jähriger Gemüseverweigerer hat sie regelrecht verschlungen. Danach war er etwas erbost, dass sich darin Kürbis versteckt hatte.

Tatsächlich ist das “verstecken” von ballaststoff- und vitaminreichem Gemüse eine beliebte Methode vieler Mütter, die mit der Verweigerungshaltung ihrer Kinder zu kämpfen haben. Denn auch wenn manche “verschont” bleiben, ist es doch eine natürliche Entwicklung, dass Kleinkinder nicht gerne Gemüse essen. Während sie als Baby vielleicht noch Brokkoli in Massen verschlungen haben, rümpfen sie jetzt plötzlich die Nase nur bei dem Wort. Trotzdem wollen wir Eltern natürlich unsere Kinder möglichst gesund ernähren. Unter unseren Rezepten findest du darum zahlreiche “Gemüse-Mogelpackungen”.

Kürbis ist ein sehr mildes Gemüse und für Babys ab Beikoststart empfohlen – auch in der Breiernährung. Hier wird Kürbisbrei im Supermarktregal sogar “ab 4 Monaten” verkauft. Dass ein so früher Beikoststart problematisch sein kann, ist dabei vielen Eltern nicht bewusst. Egal, ob du breifrei oder mit Brei startest, die Beikostreifezeichen sollte dein Baby schon erfüllen. Denn dann kann man davon ausgehen, dass auch der Verdauungstrakt reif ist für feste Nahrung.

Das Kürbispüree für meine zuckerfreien Kürbiswaffeln habe ich aus Hokkaido-Kürbis gemacht. Am Vorabend gab es bei uns Ofengemüse und dabei habe ich den Kürbis einfach in Scheiben geschnitten und mit in den Ofen geschoben. Die Schale lasse ich dabei einfach am Kürbis, denn wenn er erst einmal gar ist, lässt sich das Fruchtfleisch problemlos ablösen.

Kürbiswaffeln ohne Zucker

ab 6 Monate
4.5 von 8 Bewertungen
Drucken Pin
Gericht: Frühstück, Snack, Waffeln
Keyword: babyledweaning, blw, breifrei, breifreirezepte, kürbis, kürbiswaffeln, snack, waffeln
Vorbereitungszeit: 5 Minuten
Zubereitungszeit: 10 Minuten
Portionen: 5 Waffeln
Autor: Hanna

Zutaten

  • 150 g Kürbispürree
  • 150 g Mehl am besten Vollkornmehl
  • 180 ml Sojamilch
  • 2 Eier
  • 1 Prise Zimt
  • 1 Prise Kardamonpulver
  • 70 ml Kokosöl
  • Kokosöl für das Waffeleisen

Anleitungen

  • Alle Zutaten in einer Schüssel zu einem Homogenen Teig verarbeiten.
  • Falls du das Kürbispürree noch zubereiten musst: Einfach Kürbisstücke oder Scheiben in Wasser dünsten oder im Backofen garen. Dann mit einem Pürierstab oder mit der Gabel möglichst fein pürieren.
  • Waffeleisen aufheizen und mit Kokosöl einpinseln. Waffeln einzeln ausbacken.

Rezept für Kürbiswaffeln auf Pinterest merken:

Wenn du jetzt Lust auf weitere Waffelrezepte bekommen hast, schau dir auch diese Rezepte an:

Gemüsewaffeln mit Karotte und Zucchini

Gesunde Hanuta Waffeln

Milchreiswaffeln ohne Zucker

Rübli-Waffeln ohne Zucker

Joghurtwaffeln (vegan, glutenfrei, zuckerfrei

BENACHRICHTIGUNG BEI NEUEN REZEPTEN

ABONNIERE UNSEREN NEWSLETTER UND ERHALTE (NUR!) EINE MAIL, WENN EIN NEUES REZEPT ONLINE IST1

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

7 Gedanken zu „Kürbiswaffeln ohne Zucker“

  1. 1 star
    Hallo Hanna, als ich das mit 150g Kürbis probiert habe, war der Teig so dünnflüssig wie bei einer Suppe- habe es dann mir der doppelten Menge Kürbis versucht, aber die Waffeln sind nix geworden. Irgendwas passt nicht. LG, Anne

    Antworten
    • Hallo liebe Anne,

      ohje, das tut mir wirklich so leid! Ich habe beim Einpflegen des Rezepts das Mehl vergessen. Sorry, auch mir unterlaufen manchmal Flüchtigkeitsfehler, aber ist natürlich totaler Mist, dass du dadurch so schlechten Teig hattest!
      Danke fürs Bescheid geben, die Waffeln sind wirklich suuuuperlecker, also einen zweiten Versuch wert – diesmal mit Mehl…

      Ganz liebe Grüße,
      Hanna

      Antworten
  2. 5 stars
    Hallo Hanna,

    ich bin auf der Suche nach einem Rezept für herzhafte oder zumindest nicht/wenig süße Waffeln als Nachmittagssnack für mein Kind auf dein Rezept gestoßen. Gibt es einen besonderen Grund, warum du Kokosöl nutzt und wäre Rapsöl nicht auch eine Alternative?

    Viele Grüße, Anja

    Antworten
    • 5 stars
      Hallo Anja,
      sicherlich kannst du auch Rapsöl benutzen, allerdings hat das – finde ich – einen ganz anderen Eigengeschmack als Kokosöl.
      Liebe Grüße,
      Hanna

      Antworten
    • 5 stars
      Hallo liebe Laura,

      Babys sollten nicht mit Ersatzmilch auf Soja-Basis ernährt werden. Es könnte außerdem sein, dass sie nicht übermäßig viel Sojaprodukte zu sich nehmen sollten. Gegen Sojamilch in Kürbiswaffeln spricht aber sicherlich nichts. Wenn Du Dich trotzdem nicht wohl damit fühlst, nimm einfach jede andere pflanzliche Milchalternative.

      Viele Grüße,
      Hanna

      Antworten
  3. 5 stars
    Meeeeeeega. Danke für das super Rezept!!!!!!! Habe es für noch mehr süße beim zweiten Mal mit Hafermioch gemacht. Das ist ab jetzt unser Lieblingsnachtisch😍

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Rezept bewerten