Rübli-Waffeln ohne Zucker für Babys und Kleinkinder

Heute habe ich wieder ein leckeres Osterrezept für dich: Rübli-Waffeln. Was wäre Ostern ohne Möhren?! Für mich nicht auszudenken!

Diese Rübli-Waffeln kommen ganz ohne Zucker und Zuckerersatzstoffe aus. Gesüßt werden Sie durch Datteln und Karotten. Die Karotten werden vorab mit den Datteln in der Pfanne angeschwitzt, karamellisieren und entwickeln dadurch eine angenehme Süße.

Isst dein Kind nicht gerne Gemüse? Ich verspreche dir, dass es die Karotten in diesem Rezept nicht wahrnehmen wird und die Waffeln im Nu aufgegessen sein werden. Mein Sohn Juli hat diese Waffeln verschlungen!

Da Weizenmehl kaum Mineralstoffe enthält und fast hauptsächlich aus Stärke besteht, habe ich hier Dinkelmehl und Haferflocken verwendet. Dinkelmehl enthält mehr und höherwertiges Eiweiß, mehr Mineralstoffe, Vitamine und ungesättigte Fettsäuren. Haferflocken enthalten viele Ballaststoffe, welche dich und dein Kind super lange satt machen. Sie versorgen dich mit pflanzlichen Eiweißen sowie wichtigen Vitaminen und Mineralstoffen.

Bitte achte bei der Verwendung von Zimt, dass du die Sorte Ceylon Zimt wählst. Zimt ist bei der Ernährung von Babys ein viel diskutiertes Thema.  Wegen seines hohen Gehaltes an Cumarin soll es schädlich für die Leber sein. Das stimmt schon, allerdings betrifft dies die am weitesten verbreitete Zimtsorte Cassia. Das kann für Babys, Kleinkinder und Menschen mit Leberschäden sehr ungesund sein. Die ursprüngliche Zimtsorte Ceylon hat dagegen einen geringen Cumarin Gehalt und kann bedenkenlos in Maßen konsumiert werden. Durch die hohe Anzahl an Antioxidantien ist Zimt sogar sehr gesund. Zimt soll sich positiv auf die Blutzuckerwerte auswirken. Wenn du im Supermarkt Ceylon Zimt kaufen möchtest, musst du eventuell etwas suchen, da Cassia viel verbreiteter (weil günstiger) ist. Ceylon oder Cassia steht immer hinten auf den Zutaten bzw. Ceylon Zimt wird meistens auch schon so im Namen ausgewiesen (Da es sich hier um die teurere, höherwertige Zimtsorte handelt, wird diese meist schon auf dem Ettikett ausgewiesen). Ceylon ist zwar teurer, aber diese Investition sollte dir Deine und die Gesundheit deines Kindes auf jeden Fall wert sein.

Mehr BLW-Rezepte von mir
Dir gefällt mein Rübli-Waffeln Rezept? Ich probiere fast täglich neue Fingerfood-Rezepte für meinen Sohn aus. Schau bei mir auf Instagram vorbei und lass dich inspirieren!

Rübli Waffeln

ab 12 Monaten
5 von 1 Bewertung
Drucken Pin
Vorbereitungszeit: 10 Minuten
Zubereitungszeit: 15 Minuten
Arbeitszeit: 25 Minuten
Portionen: 20 Miniwaffeln
Autor: Kathi

Equipment

  • Waffeleisen

Zutaten

  • 75 g Karotten
  • 50 g Softdatteln
  • 150 g Dinkelmehl 630
  • 50 g zarte Haferflocken
  • 25 g gemahlene Nüsse z.B. Haselnüsse
  • 1 TL Backpulver
  • 1 EL Sonnenblumenöl
  • 3 EL Apfelmark
  • 150 ml Mandelmilch oder andere pflanzliche Alternative
  • 1 TL Ceylonzimt

Anleitungen

  • Die Karotten fein reiben, die Softdatteln kleinschneiden und mit den geraspelten Möhren in der Pfanne kurz anschwitzen. Durch das Anschwitzen entwickeln sie eine angenehme Süße.
  • Alle Zutaten zu einem Teig vermischen.
  • Kleine Teigkeklse in ein gefettetes Waffeleisen geben und goldbraun ausbacken.

Rezept für Rübli-Waffeln auf Pinterest merken:

2 Gedanken zu „Rübli-Waffeln ohne Zucker für Babys und Kleinkinder“

  1. Würde das Rezept gerne ausprobieren. Wegen welchen Zutaten ist das Rezept erst ab 12 Monaten?
    Unser Sprössling ist erst 7 Monate.

    Vielen Dank und liebe Grüße

    Albina Brock-Arendt

    Antworten
    • Liebe Albina,

      beim Thema gemahlene Nüsse gibt es verschiedene Empfehlungen ab wann sie für Babys und Kleinkinder geeignet sind, daher habe ich das Alter vorsichtshalber auf 12 Monate festgelegt. Wenn dein Baby gemahlene Nüsse bereits probiert hat und/oder keine Anzeichen für eine Nussallergie vorliegen, kannst du sie bedenklos für dein Baby zubereiten :-).
      Liebe Grüße Kathi

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Rezept bewerten