Kartoffelbrei mit Spiegelei und Kürbis-Gemüse

Kartoffelbrei mit Spiegelei und Gemüse gab es in meiner Kindheit oft. Denn darauf konnten wir vier Kinder uns immer alle einigen. Und auch heute mögen die meisten Kinder, die ich kenne, Kartoffelbrei – mit sämtlichen Beilagen.

Allerdings gibt es einen Unterschied zum Kartoffelbrei, den meine Mama uns damals gekocht hat: Ich verwende keine Kuhmilch und Butter, sondern Hafermilch und vegane Butter. Vor allem für Babys in den ersten Beikostmonaten macht das einen Unterschied, denn Milchprodukte können Erreger enthalten, mit denen das junge Immunsystem noch nicht fertig wird und die in der Folge im Körper bleiben. Einmal mit diesen Erregern infiziert, steigt laut einer Studie das spätere Risiko für Darmkrebs, Brustkrebs und entzündliche Darmkrankheiten. Einer dieser Erreger findet sich auch im Rindfleisch, ein anderer auch in Ziegen- oder Schafsmilch.

Wenn Du Deinem Kind bereits Milchprodukte gibst, spricht natürlich nichts dagegen, Butter und Kuhmilch zu verwenden, die ihr ohnehin zuhause habt. Ob und wie lange man Babys vegan ernähren möchte, ist immer noch die Entscheidung der Eltern. Und natürlich können entsprechende Berichte von unterernährten, vegan ernährten Babys, Angst machen. Allerdings gibt es diese Fälle leider mindestens genauso häufig bei nicht-veganen Eltern. Nur sind sie dann eben eine weniger reißerische oder gar keine Schlagzeile wert. Eine aktuelle Studie hat ergeben, dass vegetarisch und vegan ernährte Kinder zwar einen leicht geringeren Spiegel an Vitamin B12 und Jod haben, sich aber genauso entwickeln wie Kinder, die Fleisch essen.

kartoffelbrei kuerbisgemuese

Kartoffelbrei mit Spiegelei und Kürbis-Gemüse

ab 9 Monaten
5 von 1 Bewertung
Drucken Pin
Gericht: Abendessen, Hauptgericht, Mittagessen
Keyword: babyledweaning, blw, breifrei, breifreirezepte, Hauptgericht, Mittagessen
Arbeitszeit: 40 Minuten
Portionen: 3 Personen
Autor: hanna

Zutaten

  • 6 Kartoffeln
  • vegane Butter z.B. Alsan
  • Hafermilch oder andere pflanzliche Milch
  • 1 Hokkaido-Kürbis
  • 1 Zwiebel
  • 1 Zehe Knoblauch
  • Petersilie
  • 3 Eier
  • 250 ml Gemüsebrühe am besten salz- und zuckerfrei
  • Pflanzenöl

Anleitungen

  • Kartoffeln schälen, in Stücke schneiden und weich kochen.
  • Kürbis in kleine Stücke schneiden, Zwiebeln, Knoblauch und ggf. Petersilie (wenn frisch) hacken.
  • Öl in einer Pfanne erhitzen. Kürbis darin anbraten. Nach ca. 5 Minuten Zwiebeln mit braten. Knoblauch und Petersilie zugeben und kurz braten. Dann mit Gemüsebrühe aufgießen und köcheln lassen, bis der Kürbis weich genug ist, um im Mund zerdrückt zu werden, aber beim Anfassen nicht sofort matscht. Sollte die Flüssigkeit verdampft sein, bevor der Kürbis weich ist, erneut Wasser zugießen.
  • Die gekochten Kartoffeln stampfen bzw. pressen, Hafermilch und vegane Butter zugeben und gut verrühren.
  • Die Spiegeleier in der Pfanne in etwas Butter oder Pflanzenöl braten. Servieren.