Sächsische Quarkkeulchen ohne Zucker

Wenn Du Sächsische Quarkkeulchen für Kinder machen willst, brauchst Du oft gar keinen zusätzlichen Zucker. Denn im Quark befindet sich bereits viel Milchzucker (Laktose), wodurch er so süßlich schmeckt. Meist werden Quarkkeulchen zusätzlich mit einem Obstmus serviert, das ebenfalls süß ist. Wir haben diesmal Zwetschgenmus genommen, aber auch Apfelmus oder anderes Fruchtmus passt perfekt. Wenn Du das Obstmus selber machst, weißt Du, dass kein Zuckerzusatz drin ist. Ansonsten kannst Du darauf achten, dass auf dem Glas aus dem Supermarkt “-mark” statt “-mus” steht, also zum Beispiel Apfelmark. Das bedeutet, dass kein Industriezucker zugesetzt ist, sondern lediglich der Fruchtzucker aus dem Obst enthalten ist. Sächsische Quarkkeulchen ohne Zucker mit Fruchtmus ohne Zucker also.

Wenn Du trotzdem etwas mehr Süße zu den Bratlingen geben möchtest, kannst Du wie im Rezept angegeben eine Dattel oder ein Löffelchen Dattelmus zum Teig geben.

Weil Quark sehr viel Proteine enthält und Milchprodukte auf Kuhmilchbasis für Säuglinge sehr zweifelhaft sind, würde ich die Quarkkeulchen frühestens ab dem ersten Geburtstag geben. Wenn Du deinem Kind erst später Kuhmilchprodukte geben möchtest, um auf Nummer sicher zu gehen, kannst Du dann auch veganen Quark oder Quark aus Schafs- bzw. Ziegenmilch geben (gibt es im Bioladen).

Sächsische Quarkkeulchen ohne Zucker

ab 12 Monaten
No ratings yet
Drucken Pin
Gericht: Bratlinge, Hauptgericht, Mittagessen, puffer
Keyword: babyledweaning, bhabaganoush, blw, bratlinge, breifrei, dattelmus, fingerfood, kartoffeln, Puffer, Quark
Vorbereitungszeit: 1 Stunde
Zubereitungszeit: 20 Minuten
Arbeitszeit: 1 Stunde 20 Minuten
Portionen: 10 Stück
Autor: hanna

Zutaten

  • 250 g Kartoffeln geschält und gekocht
  • 125 g Quark
  • 25 g Mehl
  • 1 Ei
  • 1 gedörrte Dattel oder 1 TL Dattelmus nach Bedarf
  • 1 Prise Vanille
  • Öl zum Anbraten

Anleitungen

  • Die Kartoffeln am besten schon am Vortag schälen, in Stücke schneiden und kochen. An diesem Tag kannst Du sie als Beilage, Kartoffelbrei oder Petersilienkartoffeln nehmen.
  • Kartoffeln durch eine Kartoffelpresse drücken oder auf andere Art möglichst klein zerdrücken.
  • Kartoffeln mit den restlichen Zutaten gut vermischen. Wenn du eine gedörrte Dattel als Süßungsmittel zugeben möchtest, solltest Du diese vorher mit dem Ei und etwas Quark fein pürieren.
  • Öl in einer großen, schweren Pfanne erhitzen. Quarkkeulchen mit der Hand oder mit dem Löffel formen (die Masse ist recht klebrig) und ins heiße Öl geben. Bei mittlerer Hitze langsam braten lassen. In einer großen Gußeisenpfanne haben alle Quarkkeulchen auf einmal Platz, ansonsten musst Du in zwei Portionen anbraten.
  • Die Quarkkeulchen kannst Du in einer Auflaufform im Ofen warm halten oder aufwärmen. Auch portionsweise einfrieren funktioniert gut.

Rezept für Sächsische Quarkkeulchen ohne Zucker auf Pinterest merken:

Schreibe einen Kommentar

Rezept bewerten