Zwetschgenkuchen (zuckerfrei)

Gekochte oder gebackene Zwetschgen schmecken einfach unvergleichlich lecker, egal ob pur, in einem Auflauf oder auf dem Kuchen. Zwetschgen wie auch Pflaumen dürfen Babys auch ab der Beikostreife problemlos essen, denn sie fördern auf milde Weise die Verdauung. Auch bei Verstopfung helfen Zwetschgen super. Dieser zuckerfreie Zwetschgenkuchen sieht aus wie Zwetschgendatschi, ist aber ohne Hefeteig. Der Teig ist so einfach, dass er immer gelingt und die Süße der Zwetschgen sorgt dafür, dass dieser Kuchen mindestens so lecker ist wie ein Datschi mit Zucker.

Zwetschgen-Kuchen ohne Zucker für Babys

ab 6 Monaten
0 von 0 Bewertungen
Drucken Pin
Gericht: Kuchen
Keyword: babyledweaning, kuchen ohne zucker, snack, zuckerfrei
Vorbereitungszeit: 20 Minuten
Zubereitungszeit: 40 Minuten
Arbeitszeit: 1 Stunde
Portionen: 1 Blech
Autor: hanna

Zutaten

  • 300 g Mehl
  • 2 TL Backpulver
  • 150 g Quark
  • 3 EL Joghurt
  • 100 ml Hafermilch oder Milch
  • 6 EL Öl z.B. Kokosöl, Sonnenblumenöl
  • 2 kg Zwetschgen

Anleitungen

  • Die Zwetschgen entsteinen. Dafür reicht es bei reifen Zwetschgen, fest von beiden Seiten zu drücken. Die Zwetschge öffnet sich und Du kannst den Kern herausnehmen. Ich würde dazu Handschuhe tragen, denn sonst verfärben sich die Finger leicht bräunlich.
  • Mehl und Backpulver mischen. Quark, Joghurt, Milch und Öl mischen. Dann die trockenen Zutaten dazugeben und zu einem homogenen Teig vermengen.
  • Den Teig gleichmäßig auf einem Backblech verteilen. Wenn er sehr klebrig ist, hilft etwas Mehl auf der Oberfläche weiter.
  • Die Zwetschgenhälften mit der offenen Seite nach unten auf den Teig drücken.
  • Im Backofen bei 160° C etwa 40 Minuten lang backen.

Auf Pinterest merken:

 

Schreibe einen Kommentar

Rezept bewerten