Süßkartoffelbrot – vegan und ohne Salz fürs Baby

Du suchst nach einem leckeren Brot ohne Salz für dein Baby? Dann bist du hier genau richtig: Dieses Süßkartoffelbrot schmeckt auch ohne Salz herrlich!

Ich persönlich liebe Rezepte, in denen man eine Menge Gemüse verstecken kann.

Süßkartoffel ist bei uns eine beliebte Beilage. Im Vergleich zur Kartoffel punktet sie mit viel Calcium, Eisen, Kalium, Phosphor und Folsäure. Calcium ist wichtig für die Knochenstärke und Eisen unterstützt die Blutbildung. Dazu kommt noch die Qualität der Kohlenhydrate der Süßkartoffel. Viele komplexe, langkettige Kohlenhydrate sorgen für ein längeres Sättigungsgefühl. Der damit einhergehende hohe Anteil an Ballaststoffen wirkt sich positiv auf die Darmgesundheit aus. Durch den süßlichen Geschmack kommt sie bei meinem Sohn sehr gut an.

Ähnlich wie bei der Kartoffel sind die Zubereitungsmöglichkeiten der Süßkartoffeln vielfältig. Du kannst sie backen, kochen und pürieren, roh reiben. Ich habe schon Brownies, Gnocchis, Bratlinge, Rösti und Puffer daraus gemacht.

Die Süßkartoffel in einem Brot zu verarbeiten war mein erster Versuch. Ich war mir bis zum Anschnitt unsicher, ob die Konsistenz des Brotes so wird, wie ich mir das vorgestellt habe. Dieses Experiment ist bei uns geglückt. Das Ergebnis ist ein weiches, lockeres und schmackhaftes Süßkartoffelbrot, welches unserer ganzen Familie sehr gut geschmeckt hat. Im Rezept habe ich dir ein kurzes Video eingefügt, damit du sehen kannst, welche Konsistenz das fertige Brot hat.

Da Weizenmehl kaum Mineralstoffe enthält und fast hauptsächlich aus Stärke besteht, habe ich hier Dinkelmehl und Haferflocken verwendet. Dinkelmehl enthält mehr und höherwertiges Eiweiß, mehr Mineralstoffe, Vitamine und ungesättigte Fettsäuren. Haferflocken enthalten viele Ballaststoffe, Mineralstoffe (besonders Magnesium, Phosphor, Eisen und Zink) und wertvolle Vitamine.

Ich habe das Brot in einem Topf aus Steingut ohne Deckel gebacken. Du kannst aber auch einfach eine Kastenform verwenden.

Mehr BLW-Rezepte von mir
Dir gefällt mein Süßkartoffelbrot-Rezept? Ich probiere fast täglich neue Fingerfood-Rezepte für meinen Sohn aus. Schau bei mir auf Instagram vorbei und lass dich inspirieren!

Süßkartoffelbrot ohne Salz

ab 6 Monaten
5 von 2 Bewertungen
Drucken Pin
Gericht: Abendbrot, Abendessen, Brot, Brot ohne Salz, Fingerfood, Gebäck
Keyword: ausgewogen, babyledweaning, ballaststoffe, blw, breifrei, breifreirezepte, brot, gesund, haferflocken, ohnesalz, salzarm, süßkartoffel
Vorbereitungszeit: 1 Stunde
Zubereitungszeit: 40 Minuten
Arbeitszeit: 1 Stunde 40 Minuten
Portionen: 1 Brot
Autor: Kathi

Zutaten

  • 350 g Süßkartoffelpüree
  • 400 g Dinkelmehl 630
  • 100 g zarte Haferflocken
  • 1 Pck Trockenhefe
  • 2 EL Rapsöl
  • 150 ml warmes Wasser

Anleitungen

  • Für das Püree 350 g Süßkartoffel schälen, kleinschneiden, garen und fein zerdrücken (Kartoffel und Süßkartoffel bitte nie pürieren, sonst tritt die Stärke aus und die Konsistenz des Pürees wird kleistrig).
  • Nun alle Zutaten vermischen und zu einem elastischen Teig kneten.
  • Den Teig in eine Steingut-Form oder eine gefettete (alt. mit Backpapier auslegen) Kastenform füllen.
  • Den Brotteig abgedeckt an einem warmen Ort für etwa 30 Minuten ruhen lassen.
  • Den Backofen in dieser Zeit auf 220 Grad Ober- Unterhitze vorheizen.
  • Das Brot nach der Gehzeit für etwa 40 Minuten goldbraun backen. Gegen Ende der Backzeit muss das Brot eventuell abgedeckt werden, damit es nicht zu dunkel wird.

BENACHRICHTIGUNG BEI NEUEN REZEPTEN

ABONNIERE UNSEREN NEWSLETTER UND ERHALTE (NUR!) EINE MAIL, WENN EIN NEUES REZEPT ONLINE IST1

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Schreibe einen Kommentar

Rezept bewerten