Blog

Kann ein Baby auch ohne Zähne essen?

kann ein baby auch ohne zaehne essen

Wofür haben Menschen Zähne? Zum Kauen – das heißt, zum Abbeißen und Zerkleinern von Lebensmitteln. Schnell liegt da der Rückschluss nahe, dass Babys bzw. Kleinkinder erst essen können, wenn sie auch Zähne haben. Ein Trugschluss.

Beikostreife von Zähnen unabhängig

Denn das würde bedeuten, dass ein Kind so lange auf Breinahrung angewiesen ist, bis es zumindest zwei Backenzähne hat – mit den Schneidezähnen lässt sich zwar abbeißen, aber nicht zerkleinern. Und bis die Backenzähne durchbrechen kann es, je nach Veranlagung, schon einige Zeit dauern. Vor dem 12. Lebensmonat bekommen die wenigsten Kinder Backenzähne, bei manchen dauert es bis zum 18. Monat. Bis dann alle Zähnchen im Mund sind, ist das Kind unter Umständen schon fast 3 Jahre alt.

Werbung

Die meisten Kinder sind aber mit ca. sechs Monaten bereit, zusätzlich zur Milch auch anderen Nahrungsmittel zu sich zu nehmen. Ab 12 Monaten geben dann fast alle Eltern feste Lebensmittel statt Breinahrung.

Ohne Zähne essen ist möglich

Es muss also möglich sein, dass Babys auch ohne Zähne essen können. Und das ist es auch. Solange es sich nicht um wahnsinnig harte Lebensmittel, die sich auch nach längerem Herumschieben im Mund nicht zersetzen, handelt. Eine rohe Karotte zum Beispiel kann ein Baby ohne Zähne nur sehr mühsam essen. In gekochter Form dagegen ist das kein Problem.

Babys lernen sehr schnell, wie sie die Kieferknochen zum abbeißen und zerkleinern einsetzen können, auch wenn dort noch keine Zähne zur Unterstützung vorhanden sind. Natürlich geht das um einiges langsamer, als bei geübten Essern mit Zähnen. Auch deshalb ist es so wichtig, dass Babys genug Zeit zum Aufnehmen der Nahrung haben.

Sie behalten die Nahrung viel länger im Mund, als Esser mit der kompletten Zahnreihe. So stellen sie sicher, dass der Nahrungsbrei ausreichend zerkleinert und mit Speichel getränkt ist, bevor er durch die Speiseröhre in den Magen befördert wird.

Zahnende Babys wollen nicht essen

Babys und Kleinkinder, bei denen ein neuer Zahn gerade durchbricht, verweigern häufig die Nahrung. Dann kann das Kauen ohne Zähne sehr unangenehm sein, weil der Kiefer an den betroffenen Stellen sehr sensibel und geschwollen ist. In dieser Zeit wollen die Kleinen dann plötzlich wieder häufiger und fast ausschließlich an die Brust oder brauchen häufiger ein Fläschchen. Mit der Fähigkeit oder Unfähigkeit, ohne Zähne zu essen, hat das nichts zu tun.

Vielleicht ist Dein Kind in diesen Zeiten auch etwas quengeliger als sonst und wacht nachts oft weinend auf. Den Unterschied zu einer Erkrankung erkennst Du daran, dass es ihm sonst gut geht, dass es zwischendurch ganz normal und vergnügt spielt. Auch erhöhter Speichelfluss deutet auf neue Zähne hin.


Auf Pinterest merken: 

Werbung

1 Comment

  • Annina Juli 4, 2017 - 8:37am

    Ja, das ist tatsächlich einer der kursierenden Irrglauben, dass Babys gar nicht selbstbestimmt vom Familientisch mitessen können, wenn noch keine Zähne da sind. Aber der Kiefer ist so stark, dass das super klappt! Informativer Artikel der das Gerüchte hoffentlich etwas mehr aus der Welt schafft. 🙂