Ab wann dürfen Babys Couscous essen?

Im Prinzip darf Dein Baby Couscous ab Beikoststart essen. Nur, wenn Du Couscous aus Pseudogetreide zuhause hast, willst Du diesen anfangs vielleicht lieber nicht geben.

Was ist Couscous?

Couscous ist keine eigene Getreidesorte, sondern grob gemahlener Gries, der bei uns häufig aus Weizen hergestellt ist. Seinen Ursprung hat Couscous als Beilage in Afrika und Asien. Je nach Region wird er darum aus verschiedenen Getreidesorten hergestellt. Bei uns gibt es Couscous auch aus Buchweizen, Gerste oder Dinkel.

Im Unterschied zu Weizengries ist Couscous in aller Regel schon vorgekocht und dann getrocknet, also „parboiled“. Seine typisch runde Form erhält er während des Herstellungsprozesses, bei dem er zunächst gemahlen und befeuchtet, dann zu Kügelchen geformt wird, die sich beim Kochen festigen.

Der Unterschied zu Bulgur, ebenfalls ein meist aus Weizen hergestelltes Getreideprodukt, liegt übrigens unter anderem im Nährstoffgehalt: Bulgur enthält mehr Nährstoffe als Couscous.

Welchen Couscous für Babys?

Für Babys würde ich alternative Getreidesorten zu Weizen-Couscous bevorzugen. Denn der im regulären Supermarkt erhältliche Couscous aus Weizen ist nicht nur nährstoffarm, sondern auch chemisch behandelt, damit er schön hell und appetitlich bleibt. Alternative Couscous-Sorten findest Du online oder im Bio-Markt.

Couscous aus Buchweizen würde ich Säuglingen nur im Ausnahmefall geben. Bei Buchweizen handelt es sich um ein sogenanntes Pseudogetreide, von denen immer wieder diskutiert wird, ob es für die Babynahrung geeignet ist, oder nicht. Buchweizen im Speziellen kann zu Allergien oder Hautirritationen führen und unter Umständen mit Samen des Stechapfels verunreinigt sein. Das Bundesinstitut für Risikobewertung kommt bezüglich Buchweizen in Babyprodukten zu keinem abschließenden Urteil, empfiehlt aber, es „sollten grundsätzlich nur Produkte verwendet werden, deren Qualität und Reinheit ausreichend belegt sind“.

Ab wann Couscous im Babybrei?

Couscous hat eine gröbere Konsistenz als normaler Gries und wird darum eher für Breibabys verwendet, die schon Erfahrung mit sehr fein püriertem Brei haben und schon an Getreidebrei gewöhnt wurden. Manchmal liest man darum, dass Couscous Brei für Babys ab 8 Monaten geeignet sei. Die körnige Konsistenz solle Babys zum Kauen anregen.

Um Couscous für den Babybrei zuzubreiten kochst Du ihn einfach nach Packungsanweisung und mischt ihn dann unter den Brei. Extra pürieren musst Du ihn nicht, denn dann könntest Du auch einfach Weizen-Schmelzflocken verwenden.

Ab wann Couscous für Baby Led Weaning?

Allerdings spricht rein gesundheitlich nichts dagegen, Kinder auch schon vorher Couscous essen zu lassen. Denn der Getreidegries ist in keinem Fall ein gefährliches Lebensmittel für Kinder und so gibt es bei der Breifrei-Beikosteinführung dazu keinerlei Empfehlung. Bei der breifreien Beikosteinführung essen Babys ja ohnehin erst dann, wenn sie über die nötige Zungenfertigkeit und andere Beikostreifezeichen verfügen.

Die Herausforderung bei BLW liegt vielmehr darin, Couscous in eine geeignete Form zu bringen, sodass auch kleine Babys ihn mit den Händen aufnehmen können. Denn während ältere Babys auch Reis oder Couscous geschickt mit den Händen essen können und im Kleinkindalter dann Besteck benutzen, müssen Lebensmittel für Essanfänger eine größere Form, am besten Stick- bzw. Pommesform haben.

Couscous Bällchen oder Couscous Sticks machen darum für Kleine Babys Sinn. Wenn Du ein BLW-Rezept ab 10 Monaten mit Couscous suchst, könnte auch schon loser Couscous (z.B. Fruchtiger Couscous-Salat) funktionieren. Immerhin bleibt viel vom Getreide an den Gemüsestückchen hängen und landet so im Babymagen.

Wenn Du übrigens das Gefühl hast, Couscous führt bei Deinem Baby zu Verstopfung, dann bezieht sich das Problem Im Zweifel nicht auf die spezielle Form des Couscous, sondern auf das Getreide, aus dem er hergestellt wurde.

In meiner Lebensmittel-Fibel für Babys findest Du zahlreiche Infos zu verschiedenen Lebensmitteln. Wenn Du eines nicht findest, schreib mir unbedingt einen Kommentar oder eine Nachricht, damit ich das ergänzen kann!

Altersempfehlungen für andere Getreidesorten

Bild: bigstockphoto.com - ©Romashkacom