Zwetschgen Marmelade ohne Zucker für Babys

Herkömmliche Marmelade enthält bis zu 50% Industriezucker und ist damit für Babys und Kleinkinder kein geeignetes Lebensmittel. Für uns Erwachsene ist so viel Zucker übrigens auch nicht gesund. Wenn Du kleine Esser trotzdem mal etwas sehr Süßes probieren lassen willst, kannst Du Marmelade für Babys auch ohne Zucker selbst einkochen. Zwetschgen oder Pflaumen eignen sich dafür hervorragend, aber im Prinzip kannst Du das Rezept mit jeder beliebigen Frucht nachkochen.

Zwetschgen Marmelade ohne Zucker

ab 6 Monaten
0 von 0 Bewertungen
Drucken Pin
Gericht: Frühstück
Keyword: babyledweaning, vegan, zuckerfrei
Vorbereitungszeit: 15 Minuten
Zubereitungszeit: 4 Stunden
Autor: hanna

Equipment

  • Pürierstab
  • Marmeladengläser

Zutaten

  • 1 kg Zwetschgen oder Pflaumen ggf. mehr

Anleitungen

  • Die Zwetschgen entkernen. Dazu am besten Handschuhe tragen, damit sich die Finger nicht verfärben. Reife Zwetschgen kann man einfach durch zusammendrücken öffnen und dann den Kern heraus nehmen.
  • Den Boden eines Kochtopfes mit Wasser bedecken und Zwetschgen hineingeben.
  • Etwa 15 Minuten kochen lassen. Dann mit einem Pürierstab fein pürieren.
  • Mit geöffnetem Deckel so lange köcheln lassen, bis die gewünschte Konsistenz und Süße erreicht ist. Das kann mehrere Stunden dauern. Du musst nicht andauernd rühren, aber alle 5-10 Minuten solltest Du ordentlich umrühren, vor allem am Boden des Topfes.
  • Die Marmeladengläser und -deckel sorgfältig reinigen und auskochen. Die noch kochend heiße Marmelade einfüllen, den Deckel aufschrauben und auf ein nasses Geschirrhandtuch kippen. Die Marmelade sollte etwa 5 Minuten auf dem Deckel stehen, danach solltest Du sie wieder umdrehen.

Wichtig zu wissen ist, dass durch das lange Einkochen dem Obst die Flüssigkeit entzogen wird. Dadurch steigt der prozentuale Anteil an Fruchtzucker im Mus und es wird dickflüssiger, wie Marmelade. Das bedeutet, in der Baby-Marmelade ist zwar kein zugesetzter Industriezucker, aber sie ist trotzdem sehr süß und zuckerhaltig (Fruchtzucker). Auch diese Marmelade sollte also eine Ausnahme sein und nicht täglich auf den Tisch kommen.

Trotzdem ist sie gesünder als herkömmliche, gekaufte Marmelade. Das hat zwei Gründe.

  1. Du kannst Du Qualität der Früchte kontrollieren und z.B. Bio-Zwetschgen aus eigenem Anbau benutzen.
  2. Neben dem Fruchtzucker bleiben auch Fasern bzw. Ballaststoffe im Mus zurück. Deshalb fördert diese Zwetschgen-Marmelade auch die Verdauung.

Vitamine sind im so lange Eingekochten Obst übrigens nicht mehr viel übrig, daher ist es auch etwas irreführend, die Baby-Marmelade als „gesunde“ Marmelade zu bezeichnen. Auch der hohe Zuckeranteil kann die Gesundheit beeinträchtigen und zum Beispiel zu einer Fettleber führen. Die gibt es heute auch schon bei Kindern. Für Diabetiker ist Fruchtzucker allerdings tatsächlich gesünder als Haushaltszucker, denn er treibt den Blutzuckerspiegel weniger in die Höhe.


Schreibe einen Kommentar

Rezept bewerten