Vegane Quinoa Burger mit Bohnen

Burger klingt erst einmal so furtchbar nach Fastfood. Ungesund also. Aber das muss nicht sein! Dieses Rezept für vegane Quinoa Burger mit Bohnen beweist das Gegenteil – und schmeckt trotzdem so lecker.

Weil Quinoa für Babys je nach Qualität des Produkts frühestens ab 10 Monaten geeignet ist, sind die Quinoa-Burger eher für Kleinkinder oder größere Kinder zu empfehlen. Sollten sie aber schon auf dem Tisch stehen und dein Baby unbedingt probieren wollen, spricht nichts dagegen. Dieser vegane Quinoa-Burger mit Bohnen enthält keinerlei Zutaten, die dein Baby irgendwie gefährden würden. Die Empfehlung, Quinoa als Pseudogetreide erst später anzubieten, bezieht sich vor allem auf die regelmäßige und größere Menge.

Aber auch richtige, belegte Burger werden Kinder erst später essen können. Denn das einigermaßen hinzubekommen fällt oft Erwachsenen noch schwer. Bevor also zumindest die Hände groß genug ist, können Kinder einfach die einzelnen Bestandteile essen. Ob sie den Burger lieber belegt und dann in kleine Teile geschnitten oder die Zutaten nebeneinander als Ganzes angerichtet haben möchte, solltest du am besten in Rücksprache mit deinem Kind klären. Vor allem in der Trotzphase kann man es ansonsten eigentlich nur falsch machen und aus einem gemütlichen Burgerabend wird eine laute Katastrophe.

Vegane Quinoa-Burger mit Bohnen

ab 12 Monaten
5 von 1 Bewertung
Drucken Pin
Gericht: Abendessen, Bratlinge, Hauptgericht, Mittagessen
Land & Region: Amerikanisch
Keyword: babyledweaning, blw, breifrei, breifreirezepte, burger, kidneybohnen, Mittagessen, quinoa, vegan, veganerezepte, vegetarisch
Vorbereitungszeit: 20 Minuten
Zubereitungszeit: 10 Minuten
Portionen: 6 Burgerpatties
Autor: Hanna

Zutaten

  • Öl zum Anbraten

Für die Patties

  • 150 g Quinoa gekocht
  • 1 Dose Kidneybohnen oder andere Bohnen
  • 1 Zwiebel
  • 1 Zehe Knoblauch
  • 2 EL Tomatenmark
  • 1 EL Zitronensaft
  • 4 EL Haferflocken
  • 4 EL Paniermehl
  • 4 EL frische Petersilie oder TK-Ware

Für die Burger

  • 6 Burgerbrötchen am besten selbst gemacht
  • 1 Tomate
  • Salatblätter
  • Käsescheiben oder Käsealternative

Anleitungen

  • Quinoa nach Packungsanweisung kochen.
  • Zwiebel schälen und fein hacken. Knoblauch schälen und fein hacken oder pressen.
  • Alle Zutaten für die Patties in einer Küchenmaschine oder mit dem Pürierstab zu einer klebrigen Masse verarbeiten. Zur Not geht es auch, indem du sie mit der Hand ordentlich zerdrückst und knetest.
  • Öl in einer großen Pfanne erhitzen. Aus der Masse Burgerpatties formen und von beiden Seiten bei mittlerer Hitze jeweils einige Minuten anbraten.
  • Burgerbrötchen aufschneiden und belegen.

Damit der vegane Quinoa Burger wirklich vom Fastfood-Image weg kommt, habe ich die Burgerbrötchen selbst gebacken. Als Alternative zu gekauftem veganen Käse habe ich Cashewkäse selbst gemacht. Das sind zwar keine Scheiben, sondern eher eine Sauce, dafür weiß ich, was drin ist!

Wusstest du übrigens, dass frisch gekochte Bohnen gesünder sind als solche aus der Dose? Denn Dosen enthalten immer etwas Salz – beim selber kochen kannst du dieses einfach weglassen. Vor allem für Babys und Kinder ist zu viel Salz wirklich ungesund. Aber auch so gut wie alle Erwachsenen essen in unserer Kultur zu viel Salz.

Schreibe einen Kommentar

Rezept bewerten