Überbackene Zucchini (vegan)

Viele denken bei überbackenen Zucchini sofort an Hackfleisch und geschmolzenen Käse. Dabei geht es auch in gesund – nämlich als vegane Version! Die ist dann auch für Babys ab Beikostalter geeignet. Achte aber unbedingt darauf, dass die Zucchini ausreichend abgekühlt ist, bevor zu sie deinem Essanfänger zur freien Verfügung stellst.

Im Gegensatz zu pflanzlichen Zutaten sind Kuhmilchprodukte und Rindfleisch für Babys (und Kleinkinder) nicht unbedingt zu empfehlen. Bei ungestillten Kindern können sie laut aktueller Studienlage zu einer chronischen Infektion mit einem neuartigen Erreger führen, der das spätere Risiko für Krebserkrankungen erhöht. Dieser Erreger findet sich in allen Produkten vom Rind. Aber auch Milch von Schafen oder Ziegen steht im Verdacht, zu chronischen Darmentzündungen wie Morbus Crohn zu führen. In jedem Fall enthalten Milchprodukte aus der Milch von Tieren sehr viel mehr Eiweiß als die menschliche Muttermilch. Darauf ist der kleine Organismus noch nicht vorbereitet.

Statt Fleisch habe ich für meine überbackenen Zucchini darum einfach Tofu verwendet. Mein Kleinkind liebt Tofu in jeder Form. Er lässt sich gut greifen, mit der Gabel aufspießen und vor allem problemlos essen – mit und ohne Zähne. Entgegen immer wieder verbreiteter Gerüchte dürfen auch Babys Tofu essen. Achte einfach darauf, dass die Qualität stimmt und dass trotzdem Abwechslung auf den Tisch kommt. Denn das “Problem” mit Sojabohnen, das manchmal diskutiert wird, kann in jedem Fall nur auftreten, wenn dauerhaft hohe Mengen davon gegessen werden. Wenn hin und wieder ein Gericht Tofu enthält, gibt es gar nichts zu diskutieren.

Den Käse oben drauf habe ich durch selbst gemachten Cashew-Käse ersetzt. Wenn du lieber veganen Käse aus dem Supermarkt verwenden willst, kannst du diesen Schritt im Rezept einfach weglassen.

Vegane überbackene Zucchini

ab 6 Monaten
5 von 1 Bewertung
Drucken Pin
Gericht: Abendessen, Hauptgericht, Mittagessen
Keyword: Hauptgericht, vegan, veganerezepte, zucchini
Vorbereitungszeit: 20 Minuten
Zubereitungszeit: 20 Minuten
Einweichzeit für die Nüsse: 4 Stunden
Arbeitszeit: 40 Minuten
Portionen: 4 Personen
Autor: Hanna

Zutaten

  • 1 Zwiebel
  • 2 Zehen Knoblauch
  • 2 große Zucchini
  • 1 Pkg. Tofu
  • 1 Dose gehackte Tomaten
  • italienische Gewürze
  • Öl zum anbraten

Für den Cashew-Käse

  • 1 Glas Cashewnüsse
  • 1 TL Hefeflocken
  • 1 TL Zitronensaft
  • 2 TL Senf mittelscharf
  • 1/2 TL Knoblauchpulver

Anleitungen

Cashew Käse

  • Die Cashewnüsse mindestens 4 Stunden, gerne auch über Nacht in Wasser einweichen. Das Wasser wegschütten und alle Zutaten für den Käse im Mixer fein pürieren.

Füllung

  • Für die Füllung zunächst die Zucchini in Hälften schneiden und mit einem Löffel das weiche innen herausschaben. Achte beim auseinanderscheiden darauf, wie die Zucchini gut liegt, sodass später keine Sauce herausläuft.
  • Zwiebel schälen und hacken. Tofu in kleine Stücke schneiden. Knoblauch schälen und fein hacken oder pressen. Das Innere der Zucchini in kleine Stücke schneiden.
  • Den Backofen auf 200°C vorheizen.
  • In einer Pfanne oder einem schweren Topf das Öl erhitzen. Zwiebeln darin glasig dünsten. Dann Zucchini, Knoblauch und Tofu zugeben und kurz mit anbraten. Mit Tomaten ablöschen und kurz köcheln lassen. Die italienischen Kräuter hinzufügen.
  • Die Zucchinihälften auf ein Backblech legen, befüllen und oben mit Cashewkäse bestreichen.
  • Im Backofen lassen, bis die gewünschte Bräune erreicht ist und die Zucchini weich. Das kannst zu am besten prüfen, indem zu mit einer Gabel oder einem spitzen Messer hineinstichst.

Schreibe einen Kommentar

Rezept bewerten