Ab wann dürfen Babys Kichererbsen essen?

Kichererbsen sind Hülsenfrüchte, die als überaus gesund gelten. Ab wann Kichererbsen für Babys geeignet sind, hängt ein wenig davon ab, wie reif die Verdauung jeweils ist.

Ab wann dürfen Babys Kichererbsen essen?

Die Empfehlungen für Breibabys gehen bezüglich Kichererbsen etwas auseinander. Viele raten dazu, die Hülsenfrüchte ab 8-9 Monaten zu geben, manche Kichererbsenbrei Rezepte für Babys sind aber auch schon ab dem 7. Monat empfohlen. Babys sollten ab dem 5.-7. Lebensmonat überhaupt erst Brei bekommen, so die DGE (Deutsche Gesellschaft für Ernährung). Die WHO empfiehlt sogar, erst ab dem 7. Monat Beikost einzuführen und vorher 6 Monate lang voll zu stillen. Je nachdem, wann Du Deinem Baby etwas zu essen anbietest, kann es also möglicherweise auch Kichererbsen von Anfang an essen.

Verschluckungsgefahr durch Kichererbsen bei Baby Led Weaning?

Bei Baby Led Weaning gibt es solche Altersempfehlungen ja kaum. Kichererbsen gehören sicherlich nicht zur Liste der gefährlichen Lebensmittel für Babys und Kleinkinder. Das heißt, keiner der Inhaltsstoffe kann Dein Kind krank machen oder in Gefahr bringen. Unter Umständen gefährlich werden könnten aber ganze Kichererbsen fürs Baby. Denn die kleinen Hülsenfrüchte sind relativ rund und könnten so bei versehentlichem Verschlucken in die Luftröhre geraten. Ob Du darum am Anfang lieber gestampfte Kichererbsen oder Hummus zum Dippen anbieten willst, musst Du entscheiden. Lies Dir auf jeden Fall meinen Artikel zum Thema Verschlucken durch und mach für den Ernstfall einen Erste-Hilfe-Kurs für Kinder! Denn die Gefahr, dass Dein Baby ein Nahrungsmittel oder andere Gegenstände verschluckt und keine Luft mehr bekommt, besteht immer – auch, wenn Du alle runden Nahrungsmittel meidest und statt BLW lieber Brei gibst.

Weitere Verwendungsmöglichkeiten von Kichererbsen und Rezeptideen für BLW:

  • Baby-Snacks mit Kichererbsenmehl
  • Kichererbsen Aufstrich für Babys
  • Kichererbsen Bratlinge für Babys

Ganze Kichererbsen dürfen dann ab dem Kleinkindalter gegeben werden. Wie gesagt, die Gefahr kannst Du nie ganz bannen und gleichzeitig sollte Dein Kind irgendwann auch die Möglichkeit bekommen, die entsprechende Zungenfertigkeit zu üben.

Verursachen Kichererbsen Blähungen beim Baby?

Als Hülsenfrucht sind Kichererbsen häufig im Verruf, zu Blähungen und Bauchschmerzen bei Babys zu führen. Ich persönlich kann das von mir und meinen Kindern genauso wenig bestätigen wie von grünen Erbsen, die ja auch Hülsenfrüchte sind. Das heißt, Probieren geht hier wie so häufig über Studieren: Gib Deinem Baby einfach anfänglich kleine Mengen an Kichererbsen und schau, ob es darauf reagiert. Je sensibler die Verdauung noch ist, desto vorsichtiger solltest Du vorgehen. Du kennst Dein Kind hier am besten.

Grundsätzlich enthalten Hülsenfrüchte viele Ballaststoffe und fördern damit die Darmtätigkeit. Auch die langkettigen Kohlenhydrate tragen zur Entwicklung einer gesunden Darmflora bei. Hülsenfrüchte sollten darum in einer gesunden, ausgewogenen Ernährung von Anfang an nicht fehlen.

Welche Kichererbsen für Babys: Dose oder selbst gekocht?

Kichererbsen aus der Dose enthalten einen geringen Anteil an Salz. Da Dein Baby keine großen Mengen Kichererbsen essen wird, weder bei BLW noch im Babybrei, kannst Du das wahrscheinlich vernachlässigen, ähnlich dem Salz im Nudelwasser.

Wenn Du aber auf Nummer sicher gehen möchtest, kannst Du getrocknete Kichererbsen kaufen, über Nacht einweichen und dann selbst kochen. Wichtig dabei ist, dass Du sowohl das Einweichwasser, als auch das Kochwasser jeweils abgießt und die Kichererbsen mit klarem Wasser abspülst. Dadurch werden Bitterstoffe aus der Schale ausgespült. Dieser Prozess dauert natürlich weitaus länger – allein der Kochvorgang braucht fast eine Stunde – deshalb greifen die meisten Menschen auf bereits gekochte Kichererbsen aus der Dose oder aus dem Glas zurück.

Inhaltstoffe der Kichererbse

Kichererbsen sind, wie gesagt, wahnsinnig gesund. Hülsenfrüchte werden wegen ihres hohen, bioverfügbaren Anteils an Proteinen als idealer Fleischersatz bei veganer oder vegetarischer Ernährung empfohlen. Aber auch nicht-vegane Eltern sollten sie unbedingt in die Ernährung integrieren, denn sie enthalten neben dem pflanzlichen Eiweiß auch:

  • viel Eisen, Magnesium, Kupfer
  • Vitamin K
  • Vitamin B1, B6 und B9 (Folsäure)

In meiner Lebensmittel-Fibel für Babys findest Du zahlreiche Infos zu verschiedenen Lebensmitteln. Wenn Du eines nicht findest, schreib mir unbedingt einen Kommentar oder eine Nachricht, damit ich das ergänzen kann!

Altersempfehlungen für andere Hülsenfrüchte

Bild: bigstockphoto.com - ©Andrei_Lavr