Maronen-Kokos-Kekse (vegan, glutenfrei, zuckerfrei)

Um zu testen, ob die Haut unseres Sohnes (er hat Neurodermitis) auf verschiedene Lebensmittel reagiert, lassen wir immer mal wieder dieses oder jenes in der Ernährung weg. Gluten steht dabei häufig im Generalverdacht, genauso wie Eier, Kuhmilch und Fruchtsäure. Auf Zucker verzichten wir ohnehin, wo es nur geht. Auch mit 5 Jahren noch.

Diese Kekse sind eine echte Nullrunde was Zucker, tierische Produkte und Gluten angeht – und sie schmecken trotzdem! Die Basis sind Maronen (Esskastanien), Kokosflocken und Banane.

Maronen-Kokos Makronen (vegan, zuckerfrei, glutenfrei)

ab 6 Monaten
0 von 0 Bewertungen
Drucken Pin
Gericht: Frühstück, Kekse, Kleinigkeit, Nachspeise
Keyword: babyledweaning, gesund, snack, vegan, zuckerfrei
Vorbereitungszeit: 25 Minuten
Zubereitungszeit: 20 Minuten
Arbeitszeit: 45 Minuten
Portionen: 12 Makronen
Autor: hanna

Zutaten

  • 80 g gekochte Maroni (Esskastanien)
  • 50 g Kokosraspel
  • 30 g gemahlene Mandeln
  • 1 Banane ca. 100g
  • 1 Prise Vanille gemahlen

Anleitungen

  • Rohe Maroni an der spitzen Seite etwas einschneiden und 15-20 Minuten mit Wasser bedeckt köcheln lassen. Abkühlen lassen und schälen, dabei auch die innere Haut entfernen. In dieser stecken viele Ballaststoffe, dadurch ist sie schwerer verdaulich und schmeckt weniger lieblich. Natürlich könntest Du sie auch dran lassen für mehr Nährstoffe.
    Du kannst auch vorgegarte Maroni aus der Tüte verwenden.
  • Gib die gekochten Maronen in eine Küchenmaschine und verarbeite sie zu Maronenmus.
  • Gib die Banane dazu und lass sie nochmal gut verrühren, danach mische die restlichen Zutaten unter.
  • Aus der entstandenen Masse formst Du nun 12 gleichgroße Makronen auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech.
  • Die Maronen-Kokos Makronen bei 200° Umluft etwa 15-20 Minuten backen. Achte darauf, dass Du sie etwa ab Minute 12 gut beobachtest, damit sie nicht anbrennen.

Maronenkeks-Rezept auf Pinterest merken: 

Schreibe einen Kommentar

Rezept bewerten