Baby isst Kürbis

Ab wann dürfen Babys Kürbis essen?

Unser erstes Baby durfte mit knapp 6 Monaten zum ersten Mal Erfahrungen mit richtigem Essen machen – und zwar mit Kürbis. Wenn Du Dich fragst, ab wann Kürbis für Babys geeignet ist und wie Du ihn am besten zubereitest, solltest Du weiterlesen. 

Ab wann darf ein Baby Kürbis essen?

Kürbis ist ein sehr mildes, allergenarmes und bekömmliches Gemüse für Babys. Deshalb dürfen Babys ihn auch schon gerne ab Beikoststart essen. Weil gedünsteter Kürbis leicht süßlich schmeckt, mögen die meisten Essanfänger ihn auch gerne.

Die WHO empfiehlt ja, Säuglinge die ersten sechs Monate voll zu stillen, d.h. mit Beikost erst danach zu starten. Wenn Du alle Beikostreifezeichen abwarten möchtest, also bis Dein Baby wirklich bereit ist für feste Nahrung, dauert es meist auch etwa bis zum 7. Monat.

Aber auch Babys, die schon früher mit Brei gefüttert werden, dürfen Kürbis essen. Kürbis-Babybrei wird meist ab 4 Monaten empfohlen. 

Die richtige Sorte & Qualität

Es gibt mehr als 100 essbare Kürbisse weltweit. Welcher Kürbis für den Beikoststart der richtige ist, hängt eigentlich vor allem davon ab, welcher Kürbis in guter Qualität verfügbar ist. Unterschiede in der Bekömmlichkeit gibt es meines Wissens nicht.

Der bekannteste Speisekürbis in den deutschen Supermarktregalen ist wahrscheinlich der Hokkaido-Kürbis. Aber auch Butternuss (Birnenkürbis) oder Muskatkürbis haben durchaus Potential zum Lieblingsgemüse – probier es aus!  

Wenn Du einen Kürbis für Baby Led Weaning oder Kürbisbrei kaufst, solltest Du nach Möglichkeit Bio-Qualität oder regionale Ware bevorzugen.

Kürbis aus dem eigenen Garten lässt sich in einem kühlen Keller einige Monate, manchmal bis ins Frühjahr hinein, lagern. Auch kann man ihn portionsweise roh oder gedünstet einfrieren. 

Wie bekömmlich ist Kürbis für Babys Verdauung?

Kürbisgewächse sind faserarm bzw. enthalten nur „weiche“ Ballaststoffe. Dadurch ist Kürbis für Babys leicht verdaulich und führt selten zu Blähungen oder Bauchschmerzen. Für Säugline, die in den ersten Lebensmonaten mit Koliken zu kämpfen hatten, wird er darum explizit empfohlen. 

Durch die Eigenschaften seiner „leichten“ Ballaststoffe wirkt Kürbis beim Baby stuhlauflockernd bzw. stuhlregulierend. Das bedeutet, dass Du Deinem Baby Kürbis bei Verstopfung, aber auch bei Durchfall geben kannst. 

Weil Kürbisgewächse allergenarm sind, eignen sie sich besonders für Babys mit familiärer Allergieneigung. 

Nährstoffe im Kürbis

Wie das meiste Gemüse steckt der Kürbis voller gesunder Inhaltsstoffe: Das enthaltene Beta-Karotin wird zu Vitamin A umgewandelt und stärkt die Augen, Vitamin C ist wichtig für unser Immunsystem und ist ein wichtiges Antioxidans, Kieselsäure stärkt das Bindegewebe. Kalium reguliert unseren Wasserhaushalt, Magnesium, Phosphor, Zink, Eisen, Kupfer und Mangan sind lebenswichtige Mineralien. 

Ein weiterer Vorteil vom Kürbis ist sein niedriger Nitratgehalt. Weil Nitrat im Körper zu schädlichem Nitrit umgewandelt werden kann, sollten Babys einen Maximalwert nicht überschreiten. 

Kürbiskernöl und Kürbiskerne

Kürbis ist also das perfekte Gemüse für Essanfänger. Wie ist es mit Kürbiskernen und Kürbiskernöl, das daraus gewonnen wird?

Grundsätzlich sind Kürbiskerne wie alle Samen reich an Mineralstoffen, Vitaminen und gesunden Ölen. Mit einem ganzen Kürbiskern wird ein Baby ohne Zähne aber noch nicht viel anfangen können. Im Gegenteil, es besteht die Gefahr, dass dieser in die Luftröhre gerät und die Luftzufuhr blockiert. Wenn Du Deinem Baby Kürbiskerne geben möchtest, würde ich das also immer in Form von gemahlenen Kürbiskernen oder Kürbiskernmus (aus dem Glas) tun. 

Kürbiskernöl ist in der Regel kaltgepresstes Öl und wird als Beikostöl nicht unbedingt empfohlen. Wenn die Qualität stimmt, spricht aber sicherlich nichts dagegen, dass Dein Baby auch dieses Nahrungsmittel probieren darf.

Beim Thema Öle macht in meinen Augen die Mischung den Unterschied. Das heißt, solange ein Kind nicht immer dasselbe Öl bekommt, kann es von jedem mal probieren. 

Baby-Rezepte mit Kürbis

Wenn Du Kürbis für Babys zubereiten willst, empfehlen sich zum Beikoststart pure, ganze Kürbis-Sticks zum probieren. Diese kannst Du entweder schonend dünsten bzw. dampfgaren oder im Ofen schmoren.

Wichtig ist, dass der Kürbis nicht zu weich ist, sodass er sich noch festhalten lässt.

Ob Du den Kürbis schälen willst oder mit Schale zubereiten ist Dir überlassen. Wenn die Schale sehr hart und dick ist, würde ich sie dran lassen. Denn dann stabilisiert sie die Kürbissticks, sodass Dein Essanfänger sie besser halten kann. Die Schale wird dann vermutlich übrig bleiben, während das Fleisch abgelutscht wird. 

 Hier noch einige Inspirationen für Baby Gerichte mit Kürbis:

Noch mehr Rezepte von mir findest Du hier.

In meiner Lebensmittel-Fibel für Babys findest Du zahlreiche Infos zu verschiedenen Lebensmitteln. Wenn Du eines nicht findest, schreib mir unbedingt einen Kommentar oder eine Nachricht, damit ich das ergänzen kann!

Altersempfehlungen für andere Gemüsesorten

 

Bild: bigstockphoto.com - quintanilla