Ab wann dürfen Babys Haferflocken essen?

Es gibt wenig Lebensmittel, die so unumstritten gesund und geeignet für Babys sind wie Haferflocken – und zwar von Anfang an. Wenn Du mehr darüber lesen möchtest, erfährst Du hier alles über Haferflocken, Hafermilch und Müsli für Babys. 

Ab wann sind Haferflocken für Babys erlaubt?

Babys dürfen Haferflocken essen, sobald sie mit fester Nahrung starten – egal, wann das ist. Wenn Du wartest, bis Dein Baby alle Beikostreifezeichen erfüllt, ist das meist mit 6 Monaten oder später. Die WHO empfiehlt ebenfalls, die ersten sechs Monate voll zu stillen, das heißt nicht zuzufüttern. Die DGE (Deutsche Gesellschaft für Ernährung) empfiehlt, zwischen dem 5. und 7. Monat mit dem Füttern von Brei zu beginnen. Auch für die Babys, die Brei bekommen, eignen sich Haferflocken, sobald sie etwas stückigeren Brei bekommen – oder Haferschmelzflocken ab Beikoststart.

Womit Müsli für Babys machen?

Natürlich wollen die wenigsten Eltern ihren Babys die Haferflocken pur, also trocken anbieten. Viele Menschen essen Haferflocken oder Müsli mit Kuhmilch.

Kuhmilch ist allerdings aus verschiedenen Gründen bei Säuglingen als Nahrungsmittel umstritten. Als Alternative eignet sich darum Pflanzenmilch wie Hafermilch, Reismilch oder Sojamilch. Wenn Du die Haferflocken mit einer Flüssigkeit zu Müslibrei verrührst, kannst Du natürlich weitere Zutaten hinzufügen. Leinsamen oder gemahlene Erdmandeln zum Beispiel. Achte aber darauf, dass das Müsli zunächst keine ganzen Sonnenblumenkerne, Kürbiskerne oder Nüsse enthält. Denn ohne Zähne kann Dein Baby diese nicht zerkleinern. 

Ab wann dürfen Babys Porridge essen?

Sehr bekömmlich und einfacher zu greifen oder füttern sind Haferflocken als Porridge. Das sind gekochte Haferflocken oder Haferschrot. Die deutsche Bezeichnung lautet Haferbrei oder Hafergrütze. Durch den Kochvorgang bekommen die Haferflocken eine weiche, breiige und etwas klebrige Konsistenz. Porridge dürfen Babys ebenfalls ab Beikostreife essen. 

Ab wann dürfen Babys Hafermilch trinken?

Ab wann Du Deinem Baby Hafermilch als Getränk anbieten möchtest, musst Du selbst entscheiden. Die Inhaltsstoffe sind absolut ungefährlich und Kinder mögen Hafermilch gerne, weil sie sehr süß schmeckt. Sei Dir bewusst, dass Babys anfangs am besten Wasser oder ungesüßten Tee trinken sollten. Denn so gewöhnen sie sich daran, diese als Durstlöscher zu wählen anstatt Getränken mit Geschmack. Dasselbe gilt für Säfte und Saftschorlen, die zusätzlich zum Fruchtzucker noch Säure enthalten. Beides kann den Zähnen schaden. 

Darum ist Hafer so gesund

Im Vergleich zu Weizen enthält Hafer viel mehr gesunde Mineralstoffe und Vitamine. Denn Weizen wurde so gezüchtet, dass möglichst viel Stärke enthalten ist, um einen lieblichen Geschmack und hohen Ertrag zu gewährleisten. Klebereiweiß ist in manchen Hafersorten zwar enthalten, aber in geringerem Umfang. Dadurch ist Hafer leicht verdaulich. 

Außerdem enthält Hafer: 

  • B-Vitamine wie Folsäure und Biotin
  • Vitamine E
  • Vitamin K
  • Eisen
  • Phosphor
  • Kalium
  • Kalzium
  • Kupfer
  • Selen
  • Mangan
  • Jod
  • Aminosäuren
  • Ballaststoffe

Rezepte mit Haferflocken für Babys

Zugegeben, Müsli oder Porridge sind für BLW-Kinder etwas schwierig. Normalerweise werden sie mit dem Löffel gegessen, doch das können die ganz Kleinen noch nicht einmal im Ansatz. Wenn sie mit der Hand essen dürfen, landet viel auf Boden, Kind und Hochstuhl und nur sehr wenig im Magen. Haferflocken mit Milch mit der Hand essen kann außerdem sehr frustrierend sein für ein Baby.

Für BLW-Kinder würde ich darum Haferflocken in Keksform, zum Beispiel als Müsli-Kekse empfehlen. Auch Bananenbrot oder Bananen-Haferflocken-Pancakes enthalten Haferflocken und lassen sich gut greifen. Hier einige Rezept-Vorschläge: 

Müsli-Kekse

Bananen-Haferflocken-Pancakes

Haferkekse ohne Zucker

Bananen-Kekse ohne Zucker

Bananenbrot ohne Zucker

Rezept: Vegane Flapjacks

In meiner Lebensmittel-Fibel für Babys findest Du zahlreiche Infos zu verschiedenen Lebensmitteln. Wenn Du eines nicht findest, schreib mir unbedingt einen Kommentar oder eine Nachricht, damit ich das ergänzen kann!

Altersempfehlungen für andere Getreidesorten

 

Bild: Bigstockphoto.com - Natal.is